Test: Manga App Izneo & Rezension Köstlich verliebt!

image_pdfimage_print

Heute habe ich für euch zum einen die Manga App izneo.com getestet und den Manga Köstlich verliebt! Werbung/Markennennung.

Test der Manga App izneo.com

Ich muss zugeben, bisher habe ich Manga lieber als Printversion gelesen. Ich mag es etwas in der Hand zu haben und viele Seiten im Internet haben entweder lange Ladezeiten oder keine Titel die mich interesieren.

Izneo ist eine Seite mit Sitz in Frankreich, welche sich jetzt auch auf deutsche Manga spezialiesiert und diese zum Lesen anbietet. Es gibt mehrere Möglichkeiten die Manga zu lesen.

Entweder könnt ihr euch sowohl für Android, Nintendo Switch oder Apple einfach die App auf euer Gerät runterladen.

Oder ihr könnt die Manga in eurem Account online auf dem Computer oder dem Notebook lesen.

Die Manga sind in der E-Version auch etwas günstiger, als die Printversion. Man braucht kein Abo kaufen. Jeden Titel kann man je nach belieben dann kaufen, wenn man ihn lesen möchte. Sehr praktisch.

Ich habe beide Möglichkeiten einmal für euch ausprobiert. Richtig überzeugt hat mich die App! Die Mangas kann man einfach in seinem Account aufrufen und vollständig lesen. Die Auflösung ist super und vor allem: Keine Ladezeiten! Der Lesefluss wird nicht unterbrochen, die Zeichnungen und Texte kommen sehr schön hervor. Falls man eine Pause machen möchte, wird man beim Öffnen der App gefragt, ob man von der zuletzt gelesenen Seite weiterlesen möchte. Praktisch! Auf dem Computer funktioniert ebenfalls alles super. Tatsächlich finde ich die App aber praktischer. Egal ob im Bus, als Beifahrer im Auto oder in einer Warteschlange, die Mangas sind immer schnell zur Hand. Man kommt sich ehrlich gesagt genauso vor wie all die Japaner in der U-Bahn. 😀

Ich finde die App wirklich praktisch und denke, dass ich das Angebot noch öfter in Anspruch nehmen werde. Vor allem, wenn man bei Terminen lange Wartezeiten totschlagen muss. Persönlich finde ich die App auch gerade für Einzelbände super praktisch. Sammelreihen werde ich auch weiterhin als Print kaufen, um sie zu sammeln. Aber Der Platz im Regal ist begrenzt und gerade für kurze Reihen oder Einzelbände finde ich es perfekt die Bände eher online zu sammeln.

Rezension Köstlich verliebt von Tokyopop

Im Rahmen des Tests der App habe ich natürlich auch einen Manga gelesen. Ich habe mich hier für Köstlich verliebt entschieden.

Boys Love, welche sich um Essen, Kochen und Katzen dreht. Also genau mein Ding! ^-^

Worum es geht:

Hiroto, ein schöner Restaurantbesitzer mittleren Alters, findet auf seinem Weg einen fast bewusstlosen Typ. Da Hiroto ein Herz für Streuner hat (egal ob Hund, Katze oder eben Mensch), hilft er dem jüngeren Haru aus seiner Misere und nimmt ihn zunächst mit in seine WG. Haru, der sich fühlt als ob ein Engel ihn gerettet hätte kommt gerne mit. Dort angekommen verköstigt er Haru und die beiden kommen ins Gespräch.

Der kurz zuvor obdachlos gewordene Student, steht ohne Wohnung da. Da trifft es sich doch gut, dass in Hirotos WG ein Zimmer leer steht. Also kann die Lovestory beginnen? Natürlich nicht! Denn erstens ist Haru viel zu jung und zweitens ist Hiroto ein gebranntes Kind, was Beziehungen angeht. Oder etwa doch?

Der Manga überzeugt mit seinem Slice of Life, leckeren Einblicken in Hirotos Restaurant und vielen flauschigen Mitbewohnern. Abgesehen von den flauschigen Mitbewohnern, gibt es in der Story noch zwei weitere Mitbewohner in der WG. Das schöne, obwohl es sich um einen Einzelband handelt wird auch die Geschichte der beiden Mitbewohner durchlebt und beleuchtet. Köstlich verliebt ist sehr harmonisch, es passiert viel und die Chraktere sind sehr ausgewogen. Auch wenn ich eher auf reine Shonen-Ai Manga stehe und es in dem Manga einige Yaoi-Szenen gibt, waren diese doch recht kurz gehalten und nicht zu intensiv. Daher konnte ich auch damit gut leben.

Schön fand ich auch, dass die Autorin am Ende des Manga nochmal ihre Gedanken zu der Story mitteilt. Es rundet ihn nochmal richtig ab und schafft eine kleine Brücke zur Künstlerin.

Fazit: Wer auf Boys Love, Slice of Life, leckeres Essen, Katzen und ausgewogene Charaktere steht, dem kann ich den Manga durchaus empfehlen.

Die Story hat mich auch direkt dazu angeregt, ein leckeres japanisches Frühstück zu kochen! Hier ist einmale Hirotos Frühstück auch dem Manga:

Gebratener Lachs mit Tamagoyaki, Tsukemono, Reis und Misosuppe. Rezepte findet ihr im Mangakochbuch Bento und Manga Kochbuch Japanisch.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar